Wg8DhBqw.jpeg

Rennberichte

U23 Weltcup Les Gets

 

Zum ersten mal startete ich in Les Gets FRA an einem Weltcup Rennen. Das Skigebiet befindet sich auf 1200 m.ü.m und liegt unterhalb vom Genfersee. Am Samstag auf der Streckenbesichtigung fühlte ich mich auf der technisch anspruchsvollen Strecke wohl und setzte mir erneut eine Top10 Platzierung als Ziel.

Am Sonntagmorgen um 10.15 Uhr wechselten die Lichter von Rot auf Grün und mich erwarteten sechs grosse Runden.

Der Start gelang mir nicht optimal und ich fiel mit der Startnummer 10 aus den ersten 20 Positionen. Ich versuchte den Kopf nicht hängen zu lassen und meinen eigenen Rhythmus zu fahren. Bereits in der zweiten Runde konnte ich viele zu schnell gestartete Fahrer ein und überholen. In der dritten Runde zogen dicke Regenwolken über Les Gets auf und die Strecke wurde sehr morastig. Ich fühlte mich in den Abfahrten und den Anstiegen wohl und konnte Fahrer für Fahrer überholen. Mit der schnellsten Rundenzeit konnte ich mich in die Top5 vorarbeiten und überquerte die Ziellinie auf dem guten 4. Rang.

Mit meinem ersten Top5 im U23 Weltcup bin ich sehr zufrieden.

P5oTtZcQ.jpeg
hQ6I33xA.jpeg
tyh6uaMA.jpeg

Proffix Swiss Bike Cup Savognin

 

Im schönen Savognin im Kanton Graubünden startete ich zum vierten Lauf des Proffix Swiss Bike Cup. Die Rennstrecke war geprägt von einem langen und sehr steilen Aufstieg. 

Ich erwischte einen guten Start und konnte auf Position 9 in die erste Abfahrt fahren. Runde für Runde konnte ich mich um Position 6-8 halten und überquerte nach einem langen und intensiven Rennen die Ziellinie auf Rang 7 (Sieg U23)

Nächste Woche ist der nächste Weltcup in Les Gets FRA.

IT4BH45w.jpeg
nAWlp1PQ.jpeg
Wb6v_jwQ.jpeg

Proffix Swiss Bike Cup Gränichen

 

Ich freute mich riesig auf den dritten Lauf des Proffix Swiss Bike Cup. Meine Form stimmt und die Strecke in der Gränicher Kiesgrube gefällt mir sehr gut. Das Rennen hat den HC Status (höchste Stufe nach Weltcup) und dementsprechend war das Starterfeld sehr hochkarätig. Ausser Mathias Flückiger und Nino Schurter waren viele starke Weltcup Fahrer am Start.

Um 14.15 starteten wir bei fast 30 Grad ins Rennen über 7 Runden. Ich hatte im Vorfeld ziemlich Respekt vor der Hitze und versuchte deshalb nicht zu schnell ins Rennen zu starten. Trotz einem verhaltenen Start kam ich auf Position 18 aus der Startrunde zurück. Ich erwischte einen guten Tag und konnte auf der ersten grossen Runde mein Tempo erhöhen. Bei der nächsten Zieldurchfahrt lag ich bereits auf Rang 13 und eine Runde später auf Rang 9. Auf Rang 7 und 8 fuhr ich zusammen mit meinem Teamkollegen Joel Roth auf die letzte Runde. Bei diesem Duell ging es nicht nur um den Rang 7, sondern auch um den Sieg in der U23 Wertung. Joel attackierte am letzten Berg und ich konnte ihm leider nicht ganz folgen. Auf Rang 8 (Rang 2 U23) fuhr ich zufrieden über die Ziellinie. Gewonnen wurde das Rennen vom Neuseeländer Anton Cooper, vor den beiden Schweizern Andri Frischknecht und Lars Forster.

Nächste Woche ist bereits das nächste Rennen in Savognin.

e10dEu5A.jpeg
5BKCDoyQ.jpeg
qSPmf6pw.jpeg

U23 Weltcup Leogang

 

Für den dritten Weltcup der Saison reisten wir ins österreichische Leogang. Auf der gleichen Strecke war im letzten Jahr die Weltmeisterschaft und ich freute mich sehr auf das anspruchsvolle Rennen mit vielen Höhenmetern.

Aus der zweiten Startreihe gelang mir einen soliden Start. Auf Position 14 überquerte ich das erste mal die Ziellinie und merkte schnell, dass ich eine höhere Pace fahren kann. Runde für Runde konnte ich mein hohes Tempo aufrecht erhalten und mich nach vorne arbeiten. Am Schluss reichte es für den 9. Rang

Nach meinem etwas enttäuschendem 15. Rang am letzten Weltcup in Nove Mesto na Morave bin ich äusserst glücklich zurück in den Top 10 zu sein.

irFGslYQ.jpeg
j3kGYCqQ.jpeg
tk2ByZ3g.jpeg

U23 Schweizermeisterschaft Gstaad

 

Zusammen mit dem Proffix Swiss Bike Cup wurde in diesem Jahr die Schweizermeisterschaft in Gstaad ausgetragen. Mit Start und Ziel auf dem Flugplatz in Saanen erwartete uns eine spannendes und wegen der langen Zielgerade ein taktisches Rennen.

 

Ich erwischte einen guten Start und konnte bereits auf der Startgerade viele Elite Fahrer überholen die direkt vor uns gestartet sind. In den ersten 4 von 7 Runden war ich stets in den Top 3, aber musste dann Tempo rausnehmen. Schlussendlich überquerte ich die Ziellinie auf dem 5. Rang. Klar habe ich mit einer Medaille geliebäugelt, aber muss zugeben, dass die drei Medaillengewinner heute klar die stärksten waren.

-fLwSeZg.jpeg
155ON1TA.jpeg
jMr37v3w.jpeg

U23 Weltcup Nové Mesto na Morave

 

Am Renntag und den Tagen zuvor regnete es in strömen und dementsprechend war die Strecke sehr morastig.

Ich fühlte mich im Vorfeld gut und wusste von den vergangenen Rennen, dass meine Form stimmt.

Als siebtplatzierter im Gesamtweltcup konnte ich mich in der ersten Startreihe aufstellen. Mir gelang einen guten Start und ich reihte mich in den erste fünf Positionen ein. Im ersten längeren Aufstieg drehten meine Beine nicht wie gewohnt und ich fiel etwas zurück. Permanent fuhr ich um Position 14-16 und beendete das Rennen auf dem 15. Rang. Natürlich habe ich mir nach dem 7. Rang in Albstadt mehr erhofft, aber trotzdem schaue ich zuversichtlich in die Zukunft. Nicht jedes Rennen kann erfolgreich sein;)

1xLK0sng.jpeg
IEBfiZCw.jpeg
_YgTTRZg.jpeg

U23 Weltcup Albstadt

Für den ersten Weltcup der Saison reisten wir auf die Schwäbische Alb nach Albstadt. Die Strecke dort hatte zwei lange Aufstiege, gefolgt von schnellen technischen Abfahrten. Mit Startnummer 22 von 133 Startenden hatte ich eine komfortable Ausgangslage.

Mir gelang einen guten Start und ich fuhr auf Position 20 in den ersten Aufstieg. Schnell merkte ich, dass meine Beine gut drehen und so versuchte ich im zweiten Anstieg einige Fahrer zu überholen. Als zwölfter überquerte ich das erste Mal die Ziellinie und die Spitzengruppe war dicht vor mir. In der 2. von 6 Runden konnte ich den Kontakt zur Spitzengruppe herstellen. Nun führte ich zusammen mit sieben Kontrahenten das Rennen an. Bis in die zweitletzte Runde konnte ich mich wacker an der Spitze des Rennens behaupten, doch als das Finale eingeläutet wurde musste ich leider reissen lassen. Zufrieden überquerte ich die Ziellinie auf dem 7. Rang. Ich freue mich riesig über mein erstes Top10 Resultat an einem U23 Weltcup.

Diese Woche ist bereits der nächste Weltcup in Nové Město na Moravě. Durch mein gutes Resultat in Albstadt werde ich dort aus der ersten Startreihe starten können.

210508_14749_by_muth_ger_albstadt_xco_mu
210508_43951_by_hartmann_ger_albstadt_xc
210508_64165_by_schaeuble_ger_albstadt_x

Proffix Swiss Bike Cup Leukerbad

Mit viel Vorfreude reiste ich nach Leukerbad an den ersten Lauf vom Proffix Swiss Bike Cup. Es ist immer wieder speziell auf Heimischem Boden Rennen zu fahren und für uns ist es ein grosses Privileg eine solche Rennserie im Land zu haben. Die Rennstrecke hat sehr viele steile und lange Anstiege und deshalb stehe ich immer wieder gerne in Leukerbad am Start.

Am Samstag auf der Streckenbesichtigung machte ich leider einen Fahrfehler wobei mein Vorderrad in einem Schlammloch stecken geblieben ist. Ich flog über den Lenker und prallte mit dem Gesicht auf einen Stein und habe mir dabei bei zwei Schneidezähnen ein Stück abgebrochen. Deshalb stand mein Start vom Sonntag vorerst in den Sternen.

Nach ein paar mühsamen Mahlzeiten und stundenlangem überlegen entschloss ich mich das Rennen zu fahren.

Mir gelang einen sehr guten Start und ich konnte in der ersten Runde von Startposition 27 bis auf den 12 Rang vorfahren. 

Die erste Hälfte vom Rennen konnte ich mich wacker in den ersten 15 Position behaupten, aber in den letzten drei Runden merkte ich die Strapazen vom Vortag. Seit meinem Sturz konnte ich nicht richtig essen und dies wurde mir Ende Rennen zum Verhängnis. Ich beendete das Rennen auf dem 25. Rang (9. U23). Mit diesem Resultat bin ich nicht ganz zufrieden, aber unter diesen Umständen habe ich das Bestmögliche herausgeholt.

 

IMG_5979.JPG
IMG_5985.JPG
IMG_5982.JPG

Ötztaler Mountainbike Festival Haiming

Nach meinem guten Resultat letzte Woche in Nals, reiste ich mit viel Motivation und Vorfreude an das Rennen in Haiming AUT.

Das Starterfeld (84 Fahrer) war deutlich kleiner, da wir ein eigenes U23 Rennen hatten.

Von Position 10 gelang mir ein guter Start und ich fuhr als achter in den ersten Singletrail. Im ersten längeren Aufstieg investierte ich viel damit ich drei Konkurrenten überholen konnte. Dicht hinter den Führenden fuhr ich in einen steilen Wurzelaufstieg. Leider machte ich dort einen Fahrfehler und musste von meinem Rad steigen. Dabei verlor ich den Anschluss an die Spitzengruppe und konnte leider das Loch zu den drei Spitzenfahrer nie mehr schliessen. 

Schlussendlich überquerte ich die Ziellinie auf dem guten 5. Rang.

In zwei Wochen ist das nächste Rennen in Leukerbad. Dies ist der erste Lauf vom Proffix Swiss Bike Cup.

knt5irQg.jpeg
qwj2UQUg.jpeg
V26jQ2ng.jpeg

Marlene Südtirol Sunshine Race Nals

Für mein erstes Mountainbike Rennen der Saison reiste ich zusammen mit meinem neuen Team (Bike Team Solothurn) ins schöne Südtirol nach Nals. Das Rennen hatte den HC Status (höchste Stufe nach Weltcup) und dementsprechend war das Starterfeld sehr hochkarätig. Von den Top 30 der Elite Weltrangliste starteten 23 und nur die südamerikanische und australische Fraktion fehlten.

Von Startposition 61 gestartet, gelang mir einen soliden Start und ich konnte bereits auf der Startrunde einige Fahrer überholen. Die anspruchsvolle Strecke mit vielen Höhenmeter lag mir gut und in dem langen Serpentinen Aufstieg konnte ich stets einen hohen Rhythmus fahren. Durch gutes einteilen meiner Kräfte, konnte ich Runde für Runde Fahrer überholen.

Ich überquerte die Ziellinie auf dem zufriedenstellendem Rang 34. und Rang 3. U23. (240 Startende)

Nun heisst es gut erholen, bereits nächsten Sonntag ist das nächste HC Rennen in Haiming AUT.

Vielen Dank ans Bike Team Solothurn für die perfekten Unterstützung.

CX-UxKmQ.jpeg
WAilcZdw.jpeg
ILUDPqQA.jpeg